Wir müssen reden! Ausbildungsabbruch aufgrund schlechter Gesprächskultur

“Ausschlaggebend für Konflikte und Konflikteskalation ist oftmals mangelnde Kommunikation”– so zitiert Die Welt am Sonntag eine noch nicht veröffentlichte Studie des Soziologischen Forschungsinstituts Göttingen im Auftrag der “Vodafone-Stiftung” (nicht wirklich überraschend…). Neu und genauer erforscht ist jedoch die enge Verknüpfung zwischen schlechter Gesprächskultur und Ausbildungsabbruch (lässt aufhorchen  – in Branchen, die mit Nachwuchsmangel zu kämpfen haben).
Und: Der Zusammenhang von Vorbildung und Abbruch fällt ins Auge. Von Hauptschülern beendeten 2015 rund 36 Prozent Verträge vorzeitig, bei Realschülern waren es 22, bei Gymnasiasten gar nur 14 Prozent. Das heißt gerade für die leistungsschwächeren Azubis ist eine enge und unterstützende Begleitung sinnvoll.
Sicherlich ist hier in der Pflege auch noch Potenzial: überprüfen Sie die Gesprächskultur in Ihrem Unternehmen regelmäßig? Der Blick und die Analyse von aussen fördern häufig die Transparenz und Problemlösungsbereitschaft, damit es gar nicht erst so weit kommt.
Lernen Sie unverbindlich  unsere standardisierten Instrumente kennen: Von der anonymen schriftlichen Mitarbeiterbefragung bis hin zu kollegialen Workshops (“Arbeitssituationsanalyse”) finden wir für Sie eine maßgeschneiderte Lösung.